Komo’s Handmühle

Komo's HandmühleNeu: Die Komo Handmühle

Jetzt gibt es auch eine Handmühle von Komo. Bisher baute Komo ausschließlich elektrische Getreidemühlen, nun sorgt das Know-How der beiden Mühlenbauer Wolfgang Mock und Peter Koidl auch für eine völlig neue Handmühle.  Komo’s Handmühle hat zwei Besonderheiten, die es bisher in dieser Größe und Preisklasse von Handgetreidemühlen nicht gab:

  • ein Kegelmahlwerk aus Korund-Keramik
  • eine erstaunlich hohe Mahlleistung von 50 g/Minute (mit Weizen bei 80 U/min)

Mahlwerk

Mahlwerk Komo's HandmühleDas Mahlwerk wurde speziell für diese Handmühle nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt: Kegleförmig, dadurch große Oberfläche und durch die besondere Formung der beiden Mahlsteine gleichzeitig „energiesparend“. Die Mühle ist mit der langen Kurbel mit 200 mm Radius sehr leicht zu kurbeln, bei den üblichen ca. 80 U/min mahlt sie 50 g Weizen je Minute zu richtig feinem Mehl. Das besonders harte Mahlwerk aus Korund und Kermik mahlt sogar Mais und Kichererbsen, was kaum eine andere Handgetreidemühle schafft!

Gehäuse

Gebaut wird Komo’s Handmühle aus massivem, hellen Ahorn, mit Wasserlack lackiert. Ahorn ist ein sehr hartes, strapazierfähiges und formstabiles Holz. In den Trichter – auch aus Massivholz – passen 700 g Getreide, eine ausreichende Menge sogar für ein großes Brot. Aufgefangen wird das Mehl in einer Auffangschale aus Holz und Edelstahl.

BefestigungKomo's Handmühle

Komo’s Handmühle wird mit zwei stabilen Tischzwingen an einem Tisch, Arbeitsplatte, Fensterbank … befestigt. Die Zwingen haben 55 mm Spannweite und sind so auch für dicke Platten geeignet. Durch zwei – statt üblicherweise nur einer Zwinge – „sitzt“ Komo’s Handmühle bombenfest. Gummifüße unter der Mühle sorgen zusätzlich für Rutschsicherheit und schonen Ihre Möbeloberfächen vor Kratzern.

Lieferung

Komo’s Handmühle ist ab November 2010 lieferbar, am besten jetzt schon vorbestellen!

das Schmankerl zuletzt

Ab Sommer 2011 ist für diese Handmühle ein zusätzlicher Motor als Zubehör erhältlich. Einfach die Kurbel abschrauben, Motorblock statt dessen anflanschen und dann auf Knopfdruck elektrisch mahlen. So eine Mühle gab es bisher noch nicht! (außer ggf. die Diamant Handmühle + Motornachrüstsatz, was dann aber zusammen über 1000 € kostet …) Damit reagiert Komo auf einen immer wieder geäußerten Kundenwunsch: Zu Hause elektrisch das Getreide mahlen, für das Frischkornmüsli im Urlaub aber nur das Handgerät einpacken müssen (oder für den Fall, dass wirklich mal der Strom ausfällt …).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.