Sprossenglas

Das Eschenfelder Sprossenglas

Sprossengläser von EschenfelderDer kleine Küchengarten, täglich frische Keimlinge aufs Brot oder in den Salat machen besonders den Winter grüner und gesünder.
Wer es einmal probiert hat, möchte die einfache Handhabung der Eschenfelder Sprossengläser und ergiebige Ernte nicht mehr missen. Die Keimsaat wird zuerst über Nacht eingeweicht, die Mengen muss man nach dem eigenen Verbrauch bemessen (trockene Körner im Glas abmessen, erst mal wenig nehmen, den Boden des Sprossenglases gut bedeckend, handwarmes Wasser aufgießen, wenn es ein bisschen schneller gehen soll, die Wassermenge gerade so bemessen, dass die Samen schwimmen).

Kaum Aufwand – viel Ertrag

Der einzige Aufwand bei dieser Art der Frischkostbesorgung ist das Spülen der Keimlinge morgens und abends. Einfach das Sprossenglas durch das Verschlussgitter halb voll Wasser füllen, mit der Hand beim vorsichtigen Schütteln verschließen und dann abgießen.

Schon nach ein paar Tagen sind die Keimlinge im Sprossenglas weit genug gewachsen, um auf einem frischen Brot mit Tomatenscheiben geschmacklich den Frühling erstehen zu lassen.

Keimsaat ist eine abwechslungsreiche Angelegenheit. Wenn man mehrere Keimgläser in Reihe befüllt und alle paar Tage eine neue Sorte ansetzt, hat man die ultimative Vitaminbombe (z.B. viel B12, Spurenelemente, Aminosäuren, Enzyme).

Für jeden Bedarf das passende Sprossenglas

Wer gleich richtig einsteigen möchte, ist mit dem Sprossenglas System III am besten bedient. Die Abwechslung bei der Keimsaat macht das Ganze lukullisch erst richtig spannend.
Wer nur ab und zu ein Brot mit der Lieblingssorte Keimlinge bestreuen möchte, wird mit einer der kleineren Variante glücklich.

Sprossengläser gibt es in etlichen Varianten:

Wenn die Sprossengläser auf der Spüle stehen können oder „dürfen“:

Wenn für die Sprossengläser kein Platz auf der Spüle ist:

Für welche Variante der Sprossengläser sie sich auch entscheiden: Sofortiger Erfolg in der Sprossenzucht ist quasi garantiert.

Keimsaat:

  • Gute, wirklich keimfähige Saaten sind natürlich eine Voraussetzung für den Erfolg. Eine große Auswahl an Keimsaat – z.B. Alfalfa, Kresse, Bockshornklee, Radieschen, Senf, verschiedene Mischungen … – führt jeder gute Bioladen. Wir empfehlen Keimsaat der Fa. Davert.
  • Auch Hülsenfrüchte wie z.B. Linsen, Mungbohnen und  Kichererbsen eigenen sich zur Verwendung im Sprossenglas.
  • Die meisten Bio-Getreide sind ebenfalls keimfähig. Bei entspelztem Getreide – wie z.B. Dinkel, Hafer und Gerste – ist aber meistens keine 100%ige Keimfähigkeit gewährleistet. Grund dafür ist, dass beim Entspelzen – dem maschinellen Entfernen der ungenießbaren äußeren Schale des Getreides – ein Teil der Getreidekeimlinge durch diesen Vorgang beschädigt wird. Dadurch ist dann ein Teil des Getreides nicht mehr keimfähig und kann u.U. im Sprossenglas anfangen zu „vergammeln“ statt zu keimen.
    Das gleiche gilt für geschältes Getreide (z.B. gelbe Hirse) und geschälte Hülsenfrüchte (z.B. rote oder gelbe Linsen) – auch hier werden durch den Schälvorgang die Keime teilweise beschädigt.
  • Ölsaaten aus kontrolliert biologischem Anbau – wie Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam … – sind bei guter Qualität meistens recht zuverlässig keimfähig.
  • Konventionelle Getreide, Hülsenfrüchte usw. – also aus nicht biologischem Anbau – sind meistens gar nicht oder kaum keimfähig! Grund ist, dass es sich hierbei meistens um hochgezüchtete Hybride handelt. Keimfähigkeit liegt nun mal nicht im Interesse von Firmen wie Bayer, Monsanto usw., sondern wird bewusst „weggezüchtet“. Schließlich sollen die Landwirte ihr Saatgut jedes Jahr neu bei diesen Firmen kaufen müssen statt aus der Vorjahresernte wieder auszusäen, wie die Natur das eigentlich vorgesehen hat …

2 thoughts to “Sprossenglas”

  1. Hallo Zusammen,
    habe ihr angeblich rostfreies Keimglas mit Abtropfgestell mehrfach gekauft, auch verschenkt.
    Überall bekam ich die Rückmeldung:
    Keinlinge, vor allem bei Mixsaaten, krallen sich am Sieb fest, sind bis Ende des Keimvorgangs nich mehr davon zu lösen.
    Der Deckel ist absolut nicht rostfrei!, geht auch schwer.
    Ich bin sehr enttäuscht von ihrem Produkt:
    Grüße,
    Johanna Senn-Dietrich

    1. Hallo Frau Senn-Dietrich,
      Die Siebe sind aus rostfreiem Edelstahl. Da wir Sie nicht als Kundin bei uns finden, melden wir uns seperat noch einmal per email bei Ihnen.
      Dass sich die Keimlinge am Sieb „festkrallen“ hören wir zum ersten Mal. Das kann ja nur passieren, wenn die Gläser entweder absolut bis zum Anschlag voll sind bzw. zu voll werden (die Sprossen wachsen ja nun mal und brauchen immer mehr Volumen) oder wenn Sie die Gläser dauerhaft mit Sieb nach unten stehen haben.
      Nur nach dem Spülen der Sprossen sollten die Gläser wenige Minuten kopfüber stehen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann, danach die Gläser wieder „auf die Füße“ stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.