Getreide – gleicher Inhalt in neuer Verpackung

Biogetreide in neuer Verpackung

Liebe Kundinnen und Kunden,

Als Getreidekunde bei getreidemuehlen.de werden Sie sich z.Zt. vielleicht fragen, warum unser Bio-Getreide jetzt in neuen Verpackungen kommt. Und warum die Tüte, die Sie jetzt geliefert bekommen, u.U. anders aussieht, als in unserem Shop abgebildet.

Hintergrund dafür ist

Die Fa. Davert hat die Abfüllung des Getreides in den beliebten und bekannten 2,5-kg-Papiertüten mit Tragehenkel leider aus Kostengründen eingestellt. Davert füllt statt dessen jetzt 2 kg-Tüten in verschweißter Folienverpackung ab. In Folienverpackungen kann vollautomatsich maschinell abgefüllt werden, Papiertüten mit Henkel hingegen müssen per Hand abgefüllt und zugenäht werden.

Die Papiertüten haben aus unserer Sicht aber viele Vorteile:

  • das Material ist ökologisch aus 100% Papier, was problemlos recyclebar ist
  • die Tüten mit Henkel sind viel besser zu tragen als die unhandlichen 2 kg Folienverpackungen ohne Henkel
  • für den Versandhandel sind die Papiertüten ebenfalls besser geeignet, weil sie im Gegensatz zu Folienverpackungen so gut wie nie beim Transport aufplatzen, auch wenn der Karton mal hinfällt

Deswegen füllt jetzt der Biohof Struwe, dessen hofeigenes Getreide Dinkel, Weizen und Roggen wir schon lange in unserem Shop anbieten, auch die anderen Sorten Getreide für uns in 2,5 kg-Papiertüten ab.
Das Getreide in den Davert-Verpackungen wird in den nächsten Wochen nach und nach nicht mehr lieferbar sein. Statt dessen wird genau das gleiche Getreide dann in anderen Tüten ausgeliefert. Für kurze Zeit werden diese anderen Getreidesorten (Nackthafer, Hirse, Reis, 5-Korn-Mischung usw.) in den braun-grünen Tüten vom Biohof Struwe ausgeliefert. Demnächst dann in rot-braunen „getreidemuehlen.de“-Papiertüten.
Auch das ist eine kleine Umstellzeit, weil diese Tüten erst gestaltet und gedruckt werden mussten.

Bio-Getreide in Tüten von Davert, Struwe und getreidemuehlen.de

An Qualität und Herkunft
des Getreides ändert sich nichts

EU Biologo und deutsches BiosiegelWir kaufen diese Getreidesorten weiterhin bei der Davert-Mühle ein, aber dann in Großgebinden.
Und auf dem Biohof Struwe wird dieses Davert-Getreide dann in „unsere“ Papiertüten abgefüllt.

Natürlich kontrolliert und bio-zertifiziert durch die Ökokontrollstelle DE-ÖKO-006.

Wenn die Verpackungsumstellung abgeschlossen ist, gibt es bei getreidemuehlen.de das Getreide in zwei verschiedenen Verpackungen:

  • die drei hofeigenen Getreide Dinkel, Weizen und Roggen vom Biohof Struwe in den Struwe-Tüten
  • alle anderen Sorten in den getreidemuehlen.de-Tüten

In den getreidemuehlen.de-Tüten steckt dann Getreide überwiegend von Davert, aber im Detail auch wieder nicht:

  • Nackthafer, Reis rund, Reis lang und Hirse kommt nach wie vor aus der Davert-Mühle
  • Mais und Buchweizen beziehen wir – wie schon seit einigen Monaten – von einem Naturland-Betrieb in Süddeutschland und können Ihnen damit diese beiden Getreidesorten aus deutschem Bioanbau anbieten (worauf wir ehrlich gesagt ein bisschen stolz sind)
  • 5-Korn– und 6-Korn-Mischung wird vom Biohof Struwe teils aus Davert-Getreide, teils aus hofeigenem Getreide und aus deutschem Buchweizen selber gemischt. In diesen Mischungen stammen also Weizen, Dinkel und Roggen vom Biolandhof Struwe, der Buchweizen aus deutschem Naturlandanbau, die Gerste und ggf. der Nackthafer von der Davert Mühle.

Arbeitsplatz entstanden

Auf dem Biohof Struwe wurde durch diese Getreideabfüllung für getreidemuehlen.de ein Arbeitsplatz geschaffen. Weil bei der Davert-Mühle das Getreide nun von Maschinen abgepackt wird, fallen dort leider auch Arbeitsplätze weg. Durch die Getreide-Abfüllung für getreidemuehlen.de konnte (und musste) auf dem Biohof Struwe ein zusätzlicher Mitarbeiter eingestellt werden, der nun das Getreide abpackt, teilweise auch reinigt und mischt und an getreidemuehlen.de ausliefert.

Zu den Abbildungen in unserem Shop

Momentan sind Fotos der Davert-Getreidetüten und der Struwe-Tüten je nach Getreidesorte im Shop abgebildet. Bei einigen Sorten liefern wir aber gerade auch schon Davert-Getreide in Struwe-Tüten aus, einige Sorten immer noch in Davert-Tüten, und in Kürze werden die ersten Sorten auch in getreidemuehlen.de-Tüten ausgeliefert. Wenn die Umstellung bei uns komplett ist, aktualisieren wir auch die Fotos im Shop. Bis dahin haben Sie bitte Verständnis, wenn Sie ggf. Ihr bestelltes Getreide in einer anderen Optik geliefert bekommen. Der Inhalt stimmt auf jeden Fall trotzdem!

Wir hoffen, dass Sie diese kleine Änderung in unserem Getreidesortiment genau so richtig und positiv sehen wie wir. Wenn Sie Fragen zu dieser Änderung der Getreideverpackungen haben, melden Sie sich bitte einfach:

  • Tel. +49 2931 939900 (Mo. – Fr. 9.00 – 20.00 Uhr, Sa. 10.00 – 16.00 Uhr)
  • email: email hidden; JavaScript is required

Ihre Teams von getreidemuhlen.de und dem Biohof Struwe

 

 

4 Gedanken zu „Getreide – gleicher Inhalt in neuer Verpackung

  1. Sehr geehrte Herren,

    ich brauche keimfähiges Getreide und möchte gerne wissen ob dies bei Ihren Angeboten der Fall ist.
    Dann schreiben Sie das Ihre Verpackungen von 2,5 kg auf 2 kg reduziert wurden. Aber im Angebot stehen die Preise für 2,5 kg. Wieviel kosten denn die 2 kg?

    Danke im voraus Grüße aus Stuttgart

    Stephan Blumenberg

  2. Hallo,

    Bio-Getreide ist immer keimfähig, weil es im Gegensatz zu konventionellem Getreide eben keine Hybrid-Arten sind.
    Maschinell entspelzte Getreidesorten (wie Dinkel, Gerste, Hafer …) oder komplett geschälte Getreidesorten (z.B. gelbe Hirse) sind allerdings auch in Bio-Qualität nicht 100% keimfähig, weil beim maschinellen enstspelzen bzw. schälen auch mal ein Keim beschädigt werden kann. Näheres dazu in findet sich in diesem Blog-Eintrag
    Wegen 2 kg bzw. 2,5 kg: Vielleicht nicht ganz klar ausgedrückt: Wir schreiben, weil Davert auf 2 kg Folienverpackung geändert hat, füllen wir nun selber in 2,5-kg-Papiertüten ab (wie früher auch Davert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.